Essener Philharmoniker

Spielzeit 2016/2017: Kammerkonzerte

In der Philharmonie Essen

Georg Philipp Telemann Konzert C-Dur
Johann Sebastian Bach “Ciaconna de Bach” (Arr.: Ichiro Nodaida)
Max von Weinzierl Nachtstück, op. 34
York Bowen “Fantasie”
Franz Schubert “Der Erlkönig”
A. Kreutzer Nummer 2 (Arr.: Sancho Engano)
Garth Knox “Marin Marais”-Variations
Franz Schubert Arpeggione, 1. Satz
Ivo Bláha “Missing Bow”
Geoffrey Walker “Loco Motif”
Michael Kimber “Three Little Quirky Pieces”

Mit Niklas Schwarz, Viola | Sebastian Bürger, Viola | Magdalena Härtl, Viola | Seul-Ki Ha, Viola

“Sie ist so behände wie die Violine, der Ton ihrer tiefen Saiten besitzt einen eigentümlichen, herben Klang, während ihre Töne in der Höhe einen traurig-leidenschaftlichen Ausdruck annehmen.” So beschrieb Hector Berlioz die Bratsche in seiner berühmten Instrumentationslehre. Gleich vier Bratschen schließen sich für dieses Konzert zusammen – wahrlich selten zu erleben. Ebenso außergewöhnlich sind die zur Aufführung kommenden Werke. Auf dem Programm stehen einerseits Bearbeitungen von Repertoire-Klassikern wie Mozarts “Zauberflöte” und Schuberts “Erlkönig”. Andererseits stellen die Musiker aber auch Originalkompositionen für vier Bratschen vor. Dazu gehören etwa die “Marin Marais”-Variationen von Garth Knox, der viele Jahre als Bratscher im berühmten Arditti Quartett mitgewirkt hat.