Array Essener Philharmoniker » Orchester » Philharmoniker » Sebastian Bürger

Essener Philharmoniker

Orchester: Philharmoniker

Bürger, SebastianDer gebürtige Bochumer erhielt zunächst Geigenunterricht und wechselte im Alter von bereits 12 Jahren zur Bratsche. Er studierte bei Prof. Rainer Moog an der Musikhochschule Köln und wechselte für das Konzertexamen in die Klasse von Prof. Diemut Poppen nach Saarbrücken. Wichtige Impulse erhielt er während eines Studienjahres in New York, wo er als Stipendiat der „Studienstiftung des Deutsche Volkes“ und des „Mannes College of Music“ bei Prof. Paul Neubauer studierte. Seine kammermusikalische Ausbildung erhielt er u. a. bei Prof. Konrad Grahe in Essen sowie in den Meisterklassen des Melos- und des Alban Berg-Quartetts. Als langjähriges Mitglied des Signum Quartetts war er u. a. Stipendiat der „Stiftung Villa Musica“ und der „Werner Richard-Dr. Carl Dörken Stiftung“ und gewann zahlreiche Preise, darunter 2004 den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs. Heute ist er Mitglied des „Consortium Classicum“.
Erste professionelle Orchestererfahrungen sammelte er im Gürzenich-Orchester Köln und spielt als Gast in zahlreichen weiteren Klangkörpern, darunter in denjenigen des Hessischen und Bayerischen Rundfunks sowie der Staatsopern in Stuttgart, Hamburg und München. 2003 erhielt er einen Lehrauftrag an der Musikhochschule in Detmold, seit 2005 unterrichtet er als Lehrbeauftragter für Viola an der Folkwang Universität der Künste.
Seit 2003 ist Sebastian Bürger Solobratscher der Essener Philharmoniker. Im Rahmen der Sinfoniekonzerte war er solistisch zuletzt im September 2011 in Richard Strauss’ „Don Quixote“ zu erleben.