Array Essener Philharmoniker » Orchester » Philharmoniker » István-Alexander Gaal

Essener Philharmoniker

Orchester: Philharmoniker

Gaal, István-AlexanderDer 1963 in Mailand als Sohn einer deutschen Mutter und eines ungarischen Vaters geborene István-Alexander Gaal erhielt zunächst Klavier-, dann Cellounterricht in Berlin. Nach ersten Wettbewerbs-Preisen bei „Jugend musiziert” studierte er während der Schulzeit bei Prof. Richard Klemm, bevor er 1983 in die Meisterklasse von Prof. Wolfgang Boettcher an der Hochschule der Künste Berlin aufgenommen wurde. Ein Parallelstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien sowie Meisterkursbesuche bei André Navarra und David Geringas ergänzten seine Ausbildung. 1987 gewann er den 1. Preis beim internationalen „Arcaini-Concours” der Accademia Chigiana in Italien und absolvierte die Internationale Musikakademie für Solisten in Hannover. Neben Konzerten und Rundfunkaufnahmen (RIAS-Berlin, SFB, HR) war er bis 1989 als Solocellist des Streichorchesters „Ensemble Oriol” sowie als Aushilfe bei den Berliner Philharmonikern tätig.

Im März 1989 kam er als Erster Solocellist zu den Essener Philharmonikern. Als Solist wie Kammermusiker ist István-Alexander Gaal ein gefragter Cellist, gastiert(e) deutschlandweit sowie in vielen europäischen Ländern und in Japan, wirkt zudem u.a. seit 1995 als Solocellist bei der Westdeutschen Sinfonia Leverkusen und seit 1999 im Amadeus-Kammerorchester Dortmund und betreut(e) als Mentor die Stipendiaten der Orchesterakademie in Essen.

Im Rahmen der Konzerte der Essener Philharmoniker interpretierte er u.a. die Solopartien in Kabalewskis Cellokonzert Nr. 2, Schumanns Cellokonzert a-Moll, Saint-Sans’ Cellokonzert Nr. 1, Cellokonzerten von Danzi, Boccherini und Vivaldi sowie in Haydns „Sinfonia concertante“.

Aktuelle Produktionen
7. Sinfoniekonzert - Tschaikowski 4