Essener Philharmoniker

Spielzeit 2015/2016: Sinfoniekonzerte

Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 7 A-Dur, op. 92
Igor Strawinsky “Le Sacre du printemps” (Das Frühlingsopfer)

Ludwig van Beethovens siebte Sinfonie wurde einige Wochen nach der Völkerschlacht von Leipzig 1813 in Wien mit gewaltigem Erfolg uraufgeführt und steht so im Kontext einer patriotischen, anti-napoleonischen Bewegung. Der zentrale zweite Satz, das Moll-Allegretto, ertönt als dynamisch wachsender Trauermarsch und ist laut Beethoven denjenigen gewidmet, “die uns so viel geopfert haben”.
Genau einhundert Jahre nach der Uraufführung von Beethovens Siebter erblickte Igor Strawinskys “Frühlingsopfer” das Licht der Bühnenwelt. Die dissonant moderne Ballettmusik wurde für die Ballets Russes von Sergej Diaghilev komponiert und präsentiert in Strawinskys eigenen Worten “die Vision einer großen heidnischen Feier: Alte weise Männer sitzen im Kreis und schauen dem Todestanz eines jungen Mädchens zu, das geopfert werden soll, um den Gott des Frühlings günstig zu stimmen”. Die Uraufführung des polytonalen Stückes in der Choreographie von Vaslaw Nijinsky geriet zum Skandal, doch konnte sich dieses Werk der Avantgarde durchsetzen und erklingt nun als “Auferstehung der Natur, die zu neuem Leben erweckt wird”, wie Strawinsky es selbst formulierte.