Essener Philharmoniker

Spielzeit 2017/2018: Sinfoniekonzerte

Joseph Haydn „Die Schöpfung“ – Oratorium, Hob. XXI:2

Dirigent Richard Egarr
Choreinstudierung Patrick Jaskolka
Gesangssolisten Elbenita Kajtazi, Dmitry Ivanchey, Tijl Faveyts
Vorstellungen & Tickets
Do 14. 06. 2018 20:00 Uhr Tickets
Fr 15. 06. 2018 20:00 Uhr Tickets

Die monumentale Wirkung der Oratorien Händels in der Westminster
Abbey und die begeisterten Publikumsmassen werden Ende 1790
einen bleibenden Eindruck auf Haydn hinterlassen haben. Immerhin spornen sie ihn an, ein ebenso üppiges wie effektvolles Werk zu schreiben, das den Bestand seines Namens sichern sollte. „Was raten Sie mir?“, fragt Haydn den befreundeten Geiger Franois- Hippolyte Barthélemon auf der Suche nach dem passenden Thema.
„Hier ist das Buch. Fangen Sie mit dem Anfang an“, antwortet Barthélemon und zeigt Haydn – die Bibel. Und tatsächlich: „Die Schöpfung“ wird zu einem der bis heute populärsten Werke Haydns. Das mag zum einen daran liegen, dass die Schöpfungsgeschichte bis zum 19. Jahrhundert kaum in Musik gegossen wurde. Zum anderen ist der Erfolg dieses Werkes aber auch durch seinen Aufbau begründet. Haydn bricht hier bewusst mit der italienischen Oratorientradition und der damit einhergehenden Vorherrschaft der Arie. Im Gegenzug
weist er dem Chor mit großen Lob- und Dankeshymnen eine deutlich präsentere Rolle zu. Und damit hebt Haydn nebenher eine neue Säule des bürgerlichen Konzertlebens aus der Taufe – das Chororatorium.